Zum Hauptinhalt springen

Wo die grössten Ölreserven liegen

Der Irak hat eigenen Schätzungen zufolge die drittgrössten Ölreserven der Welt. Damit würde das Land einen wichtigen Konkurrenten überholen. Experten zweifeln die Zahlen allerdings an.

Das schwarze Gold sprudelt: Eine irakische Förderanlage bei Basra.
Das schwarze Gold sprudelt: Eine irakische Förderanlage bei Basra.
Keystone

Sein Land verfüge über Vorkommen von 143,1 Milliarden Barrel Öl, die erschlossen werden könnten, sagte der irakische Ölminister Hussein Schahristani am Montag in Bagdad. Eine Expertin meldete allerdings Zweifel an der neuen Zahl an, die rund ein Viertel über der bisherigen Schätzung von 115 Milliarden Barrel liegt.

Schahristani sagte, im Irak gebe es weitere Vorkommen von 33,5 Milliarden Barrel, die aber nicht erschlossen werden könnten. Reserven in der autonomen kurdischen Region seien noch nicht eingerechnet. Insgesamt gebe es im Irak 66 Ölfelder, darunter sieben, die als Riesenfelder eingestuft würden. Das grösste Ölfeld des Landes, West-Kurna, enthalte 43 Milliarden Barrel Öl und sei damit das zweitgrösste Ölfeld der Welt. Ein Barrel entspricht 159 Litern. Die Organisation der Erdöl exportierenden Länder (OPEC) werde noch im Laufe des Tages über die neuen Zahlen informiert, sagte Schahristani.

Zahlen werden angezweifelt

Die Gründerin der auf irakische Ölförderung spezialisierten Internetseite iraqoilforum.com, Ruba Husari, sagte aber, bei der OPEC würden vermutlich Fragen über die bei der Bestimmung der neuen Reserven angewandten Methoden aufkommen. Der Irak habe wenige Untersuchungen angestellt, die die neuen Zahlen rechtfertigen könnten. Die Bekanntgabe der Zahlen sei daher «überraschend». So befänden sich die Untersuchungen im Süden des Landes, wo Schahristani zufolge 71 Prozent der Ölreserven des Irak liegen, erst am Anfang. Der Irak hatte seine Reserven seit den 70er Jahren nicht mehr erkundet.

Den neuen Zahlen von Schahristani zufolge haben nur Saudiarabien und Venezuela grössere Ölvorräte als der Irak. Saudiarabien verfügt über bewiesene Ölvorkommen von 264,5 Milliarden Barrel, Venezuela über 211,1 Milliarden Barrel. Bislang hatte in der OPEC-Statistik der Iran den dritten Platz belegt. Iraks Nachbarstaat verfügt über nachgewiesene Ölvorkommen von 137 Milliarden Barrel.

2,4 Millionen Barrel Öl

Der Irak fördert derzeit täglich rund 2,4 Millionen Barrel Öl, will die Fördermenge in den kommenden Jahren aber verfünffachen. Im vergangenen Jahr schloss Bagdad Verträge mit ausländischen Firmen, um zehn Ölfelder zu erschliessen. Das Land bezieht 95 Prozent seiner Einnahmen aus dem Export von Rohöl.

AFP/pbe, jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch