Olmert: «Israel muss aus besetzten Gebieten raus»

Wenn es Frieden wolle, müsse sich Israel auch aus Ostjerusalem zurückziehen, sagt der scheidende Ministerpräsident Olmert.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Israel muss laut Ehud Olmert besetzte Gebiete aufgeben, wenn es Frieden mit den Palästinensern und seinen arabischen Nachbarn schliessen möchte. «Wir müssen eine Vereinbarung mit den Palästinensern treffen, deren Bedeutung darin liegt, dass wir uns aus nahezu allen, wenn nicht sogar aus allen Gebieten zurückziehen», sagte Olmert der Zeitung «Jediot Achronot» anlässlich des heute Abend beginnenden jüdischen Neujahrsfests.

Der Rückzug muss nach den Worten von Olmert auch das besetzte arabische Ostjerusalem einschliessen. Wer am gesamten Stadtgebiet festhalten wolle, müsse 270'000 Araber unter israelische Souveränität stellen. «Das wird nicht funktionieren», sagte Olmert. Wer Sicherheit in der Stadt haben wolle, müsse Teile aufgeben.

Schwierige Entscheidung für Israel

«Wir müssen uns entscheiden. Und diese Entscheidung ist schwierig. Sie steht im Gegensatz zu unserem natürlichen Gefühl - dass Jerusalem die ewige und unteilbare Hauptstadt Israels ist -, im Gegensatz zu unserer kollektiven Erinnerung und den jahrtausendealten Gebeten unseres Volkes», sagte Olmert.

Die Palästinenser fordern, dass sich Israel aus allen Gebieten zurückzieht, die es im Zuge des Sechstagekrieges von 1967 besetzt hat. Darüberhinaus wollen sie in Ostjerusalem ihre eigene Hauptstadt ausrufen. Israel hat im Sommer 2005 den Gazastreifen verlassen, kontrolliert aber weiter die Grenzen und den Luftraum. (vin/sda)

Erstellt: 29.09.2008, 11:53 Uhr

Blogs

Sweet Home 6 Köstlichkeiten zum Frühlingsanfang

Mamablog Geschwisterstreit, deine Tage sind gezählt!

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Container voll mit Arbeit: Nachdem die Wahllokale geschlossen wurden, werden die Stimmen im Atrium des Raatshauses von Den Haag von Hand gezählt. (20. März 2019)
(Bild: NIELS WENSTEDT) Mehr...