Zum Hauptinhalt springen

«Russland wird Snowden wohl ausschleusen»

Geheimdienstexperte Erich Schmidt-Eenboom geht davon aus, dass Moskau versuchen wird, den abgesprungenen NSA-Agenten Edward Snowden auf geheimem Weg nach Venezuela zu bringen. Eine andere Chance sieht er für Snowdens Asylantrag nicht.

Die ehemalige Abhörbasis der NSA in Bad Aibling im Süden von München. Im BND benutzte man für sie den Decknamen Hortensie III.
Die ehemalige Abhörbasis der NSA in Bad Aibling im Süden von München. Im BND benutzte man für sie den Decknamen Hortensie III.
Michael Dalder, Reuters

Edward Snowden scheint nach wie vor in Moskau festzusitzen. Venezuela hat ihm Asyl angeboten – wie soll Snowden dahinkommen?

Mit einem Linienflug über verschiedene Zwischenstationen wird das kaum möglich sein. Ich gehe davon aus, dass die russischen Dienste versuchen werden, ihn da hinzuschleusen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.