Zum Hauptinhalt springen

Alliierte in eigener Sache

Die vielen Gegner des IS formieren sich. Sie verfolgen aber alle eigene Interessen.

Frankreichs Präsident zog aus, um Allianzen zu schmieden: François Hollande (links) bei Wladimir Putin.
Frankreichs Präsident zog aus, um Allianzen zu schmieden: François Hollande (links) bei Wladimir Putin.

Frankreichs Präsident François Hollande zog aus, um eine globale Allianz gegen die Terrormiliz Islamischer Staat zu schmieden. Er reiste nach Washington und heute schliesslich nach Moskau. Er wollte die beiden nominell mächtigsten Akteure im Syrienkonflikt verpflichten, dem Kampf gegen diesen Feind Vorrang vor allem anderen zu geben. Allein: Er müsste nun Besuche in Teheran, Damaskus, Bagdad, Riad, Ankara und Arbil anschliessen. Der IS hat viele Gegner, irgendwie, aber alle diese Gegner haben eigene Interessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.