Zum Hauptinhalt springen

Boris geht es um Boris

Mit dem Londoner Bürgermeister Boris Johnson hat sich einer der beliebtesten britischen Politiker an die Spitze der EU-Gegner gesetzt.

Wuschelhaariger Volkstribun: Londons Bürgermeister Boris Johnson. Foto: Laif
Wuschelhaariger Volkstribun: Londons Bürgermeister Boris Johnson. Foto: Laif

Boris Johnson, der Tory-Bürgermeister von London, hat sich nach einigem Zögern entschlossen, sich der «Leave EU»-Bewegung, dem Lager der Austrittswilligen, anzuschliessen. Mit Johnson, mit einem Populisten seines Kalibers, sehen Britanniens EU-Gegner erstmals eine Chance für einen Sieg am 23. Juni, dem Referendumstag. Seit «Boris», wie ihn alle Welt nennt, am Sonntagnachmittag in geübter Spontaneität aus dem Haus stolperte, um per Liveübertragung auf allen Kanälen die Gründe für seine Entscheidung darzulegen, ist die Spannung im Königreich spürbar gestiegen. Johnson trauen seine Fans alles und seine Feinde das Schlimmste zu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.