Zum Hauptinhalt springen

Der verunsicherte Premier

Tory-Chef David Cameron will für eine zweite Amtszeit als Regierungschef gewählt werden. Aber sein Wahlkampfkonzept ist gescheitert.

David Cameron fehle es an Ernst und Ehrgeiz, sagen seine Kritiker. Foto: Reuters
David Cameron fehle es an Ernst und Ehrgeiz, sagen seine Kritiker. Foto: Reuters

Merkwürdige Dinge geschehen im britischen Wahlkampf. Wenige Tage vor den Unterhauswahlen ist die mächtige Tory-Wahlkampf-Maschine ins Stottern geraten. David Cameron, der konservative Partei- und Regierungschef, muss sich gegen den Vorwurf verteidigen, einen glanzlosen Wahlkampf zu führen. Die Umfragezahlen wollen sich schlicht nicht bewegen. Camerons Partei kommt, was immer sie versucht, nicht über ein Drittel der Wählerstimmen hinaus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.