Zum Hauptinhalt springen

Die Beerdigung der eigenen Kultur

Das Erdbeben in Nepal hat auch die Königsstädte des Kathmandutals hart getroffen. Unter den Trümmern der Stadt Bhaktapurn ruhen die Kulturschätze der nepalesischen Zivilisation.

Wettlauf gegen die Zeit: Menschen in Bhaktapur graben in Trümmern des Hauses nach Familienmitgliedern. Foto: Navesh Chitrakar (Reuters)
Wettlauf gegen die Zeit: Menschen in Bhaktapur graben in Trümmern des Hauses nach Familienmitgliedern. Foto: Navesh Chitrakar (Reuters)

Aus den Trümmern des Dattatraya-­Tempels ist das Klingeln eines Handys zu hören. «Das ist das Telefon meiner Frau», sagt ein Mann mit zittriger Stimme. Er ist verzweifelt und verängstigt. «Meine Frau war mit unseren drei Kindern hierhergekommen, um zu beten.» Seit dem grossen Erdbeben ist seine Familie unter den Trümmern des Tempels verschwunden. Der 1427 gebaute Tempel war bis zum letzten Samstag ein dreigeschossiger, mächtiger Bau, eine den drei hinduistischen Gottheiten Vishnu, Shiva und Brahma geweihte heilige Stätte. Das gewaltige Beben hat den Tempel dem Erdboden gleichgemacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.