Zum Hauptinhalt springen

Die historische Chance von Paris

18 Jahre nach Kyoto könnte sich die Weltgemeinschaft wieder auf eine gemeinsame Klimapolitik verständigen.

Paris ist im Ausnahmezustand. Zwei Wochen ist es her seit den Mord­anschlägen islamistischer Terroristen. Nun wird der französische Präsident François Hollande am kommenden Montag ein weiteres Mal einen Appell an die Welt richten, den Kampf aufzunehmen. Diesmal ist es der Kampf gegen den Klimawandel. Gastgeber Frankreich möchte mit einem erfolgreichen Gipfel als Grande Nation Geschichte in der internationalen Klimapolitik schreiben.

Erwartet werden 140 Staats- und Regierungschefs zur Eröffnung der 21. UNO-Klimakonferenz, darunter US-Präsident Barack Obama, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und der chinesische Staatspräsident Xi Jinping. Sie sind es, welche in den nächsten Tagen die Impulse geben können, um die Verhandlungen für einen neuen Klimavertrag in die richtigen Bahnen zu lenken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.