Zum Hauptinhalt springen

Nur keine Angst!

Die Dämonisierung rechtspopulistischer Parteien ist kontraproduktiv. Westliche Gesellschaften werden auch anders mit ihnen fertig.

Ein Fan des republikanischen Präsidentschaftsanwärters Donald Trump macht sich fein. Foto: Erik S. Lesser (Keystone)
Ein Fan des republikanischen Präsidentschaftsanwärters Donald Trump macht sich fein. Foto: Erik S. Lesser (Keystone)

Nie mehr seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs waren rechtspopulistische Parteien in Europa so stark wie heute. Es gibt kaum eine Wahl, ohne dass die Rechten Gewinne erzielen, in Ungarn und Polen haben sie die Macht errungen, in Dänemark, Finnland und der Schweiz regieren sie mit. Als wäre dies nicht genug, hat sich jenseits des Atlantiks Donald Trump in eine aussichtsreiche Position für die Nominierung als Präsidentschaftskandidat krakeelt – eine Figur, die wirkt wie eine aus dem Stammhirn der Republikanischen Partei in die Realität projizierte Schreckgestalt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.