Zum Hauptinhalt springen

Es droht ein Chaos wie im Jahr 2000

Vielleicht sorgt die zweite US-Präsidentschaftsdebatte heute Abend für klare Verhältnisse. Andernfalls könnte die Novemberwahl wie schon 2000 im Chaos enden.

Zwei Stühle, zwei Meinungen: Hier wird die zweite TV-Debatte über die Bühne gehen.
Zwei Stühle, zwei Meinungen: Hier wird die zweite TV-Debatte über die Bühne gehen.
Reuters

Wenn Barack Obama heute Abend die Bühne im Auditorium der Hofstra-Universität nahe New York zur zweiten Präsidentschaftsdebatte mit seinem republikanischen Rivalen Mitt Romney betritt, geht es womöglich um alles oder nichts: Leistet sich der Präsident ähnliche mentale Aussetzer wie beim ersten Politpalaver vor zwei Wochen in Denver oder demonstriert er neuerlich die ihm bisweilen eigene Lustlosigkeit, dann dürfte Romney endgültig an ihm vorbeiziehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.