Die Social-Media-Stars von Genf

Medienbeobachter Argus hat am ersten Auto-Salon-Weekend ausgewertet, über welche Automarken sich die Twitter- und Instagram-User austauschten.

<i>Zum Vergrössern auf die Grafik klicken.</i> Luxus- und Sportwagen waren im Fokus der Social-Media-Gemeinde über das erste Auto-Salon-Wochenende. Illustration: Argus

Zum Vergrössern auf die Grafik klicken. Luxus- und Sportwagen waren im Fokus der Social-Media-Gemeinde über das erste Auto-Salon-Wochenende. Illustration: Argus

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Insgesamt 10'380 Instagram-Posts und 76'585 Tweets setzten Automobilfans vor dem Start des Internationalen Automobil- Salons in Genf (offen bis morgen Sonntag) und über das Eröffnungswochenende laut dem Schweizer Medienbeobachter Argus ab. Die Resultate überraschen kaum: «Sowohl auf Twitter als auch auf Instagram wurde die Liste der am häufigsten genannten Automarken von Luxusbrands angeführt», so die Experten von Argus. Während Porsche, Maserati und Lamborghini auf Twitter auf den ersten drei Plätzen lagen, waren es auf Instagram die Marken Bugatti, Lamborghini und Porsche.

«Auffallend ist, dass die Anzahl der Markennennungen auf Twitter deutlich weiter auseinanderliegen, als es auf Instagram der Fall ist», erklärt Kommunikationschef Christian Trottmann. «So wurde die erstplatzierte Automarke Porsche rund 11'169-mal genannt; auf Maserati hingegen entfielen nur noch rund die Hälfte, nämlich 6712 Nennungen. Lamborghini lag mit 5275 Nennungen knapp dahinter.» Auf Instagram hingegen lagen die drei erstplatzierten Automarken zahlenmässig recht nah beieinander: Bugatti und Lamborghini wurden in 2515 Posts respektive 2124 Posts genannt; Porsche fiel mit 1146 Nennungen leicht dahinter ab. Die restlichen Top- Nennungen der Auftaktsstudie entfielen neben weiteren Luxusbrands wie Aston Martin und Ferrari vor allem auch auf klassische Automarken wie Audi, BMW und Mercedes.

Twitter-Star Maserati Levante

Bei den meistgenannten Modellen stand der Maserati Levante, der erste SUV der Marke, an erster Stelle. Vor der Enthüllung in Genf hatten die Italiener lediglich kommuniziert, dass der Levante mit zwei V6-Motoren (Benzin und Diesel mit bis zu 400 PS) sowie einer gewohnt luxuriösen Ausstattung am Start stehen werde. Auf Platz 2 machte sich – im wahrsten Sinne des Wortes – der Bugatti Chiron breit. Der Nachfolger des Veyron fasziniert die Autofans mit seinen Leistungsdaten – 1500 PS, 16-Zylinder-Motor, Spurt von null auf Tempo 100 in weniger als 2,5 Sekunden – und seinem Nettopreis von 2,4 Millionen Euro. Hinter dem auf 500 Exemplare limitierten Franzosen folgt ein italienisches Duo auf den Plätzen 3 und 4: der Ferrari GTC4 Lusso, bei dem erstmals Allradantrieb und Allradlenkung kombiniert werden, und der Lamborghini Centenario, der zum hundertsten Geburtstag von Ferruccio Lamborghini und in einer limitierten Serie von 20 Coupés und 20 Cabrios gebaut wird. Und bereits ausverkauft ist. Den Schlussrang der fünf meistgenannten Modelle auf Twitter bildete der Jaguar F-Type SVR; der erste aus der von Jaguar Special Operations entwickelten SVR-Serie.

Instagram-Star Bugatti Chiron

Bei einem Blick auf die meistgenannten Modelle auf Instagram lassen sich viele der bereits erwähnten Fahrzeuge wiederfinden. Die Reihenfolge ist hier jedoch eine etwas andere: Auf Platz eins stand der Bugatti Chiron, auf den Plätzen zwei und drei folgten der Lamborghini Centenario sowie der Maserati Levante. «An vierter Stelle folgte auf Instagram ein erstaunlicherweise altes und bislang noch nicht genanntes Modell, welches die Besucher wohl aber immer noch faszinieren dürfte: der Lamborghini Huracàn», so Trottmann von Argus. Der Lamborghini feierte sein offizielles Debüt bereits am Genfer Auto- Salon 2014. Das Schlusslicht der fünf meistgenannten Modelle auf Instagram bildete der Ferrari GTC4 Lusso.

Keine Überraschung sind aufgrund der meistgenannten Marken und Modelle auch die Themen, die die Autofans am ersten Salon-Wochenende am meisten beschäftigten. Laut der Argus-Studie setzten sich auf Twitter vor allem diese Sujets durch: Racing, Luxusautos sowie SUV. Auf Instagram gingen die Themen in ähnliche Richtungen: An erster Stelle wurde hier jedoch über den Power- und Performance-Aspekt der Autos berichtet. An zweiter und dritter Stelle folgten die Themen Sport und Racing und Luxusautos. Es scheint, als ob die «alternativen Antriebe» bei den Autofans auf Social Media noch nicht so richtig angekommen sind. «Das dürfte sich ändern, sobald Google oder Apple tatsächlich mit Autos an den Start fahren», mutmasst Christian Trottmann.

Erstellt: 11.03.2016, 17:29 Uhr

Der Maserati Levante am Auto-Salon in Genf. Foto: PD

Artikel zum Thema

Das ist kein Autonomer!

Mit der neuen Generation der E-Klasse führt Mercedes Technologien ein, die selbst einen S-Klasse-Eigner neidisch machen könnten. Mehr...

Vision und Wirklichkeit

Am 86. Auto-Salon in Genf warten über 150 Welt-, Europa- und Schweizer Premieren darauf, entdeckt zu werden. Bei diesen 10 Highlights lohnt es sich besonders, genau hinzuschauen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Vergleichsdienst

Finden Sie in nur fünf Schritten die optimale Versicherung für Ihr Auto.
Jetzt vergleichen.

Blogs

Sweet Home Gemeinsam leben an zwei Orten

Geldblog Reisedetailhändler Dufry wächst wieder richtig

Die Welt in Bildern

Blumen-Idylle: In Kathmandu, Nepal, fliegt ein Sommervogel von Blüte zu Blüte. (8. November 2019)
(Bild: Navesh Chitrakar) Mehr...