Zum Hauptinhalt springen

Kult und Kommerz

Nissan presents: Den Qashqai 1.6 DIG-T mit 163 PS und den Juke Nismo RS mit 218 PS. Das Schweizer Publikum dürfte davon angetan sein.

Sportliches Duo: Der Nissan Qashqai (links) steht jetzt mit 163 PS am Start, der Juke Nismo RS gar mit 218 PS. Foto: Nissan
Sportliches Duo: Der Nissan Qashqai (links) steht jetzt mit 163 PS am Start, der Juke Nismo RS gar mit 218 PS. Foto: Nissan

Was wurde gelächelt, was wurde sogar gelacht. Gelächelt, als Nissan 2007 eine Mischung aus Kompakt- und Geländewagen lancierte; gelacht, als 2010 ein kleines, von Manga-Comics inspiriertes Etwas auf den Plan trat. Doch das Publikum verstand die beiden Crossover-Modelle nicht als Witz. Ehe die Konkurrenz fertig gelacht hatte, war aus dem Qashqai ein 2-Millionen-Seller und aus dem Juke eine Kultfigur geworden. Über Geschmack lässt sich nun mal nicht streiten – wer weiss das besser als wir, die aus dem Land von DJ Bobo kommen? 2014 verkaufte sich der Kompakt-SUV in der Schweiz 2724-Mal und damit besser als Mitbewerber wie der Skoda Yeti oder der Mazda CX-5; sein skurriler kleiner Bruder wurde mit 1305 Einheiten zum zweitbeliebtesten Nissan-Modell, und der Erfolg könnte ihnen künftig noch mehr recht geben: Der Qashqai erhält eine neue Topversion mit 163 PS, während der Juke Nismo zum RS befördert wurde. Das Schweizer Publikum liebt solche Zugaben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.