Zum Hauptinhalt springen

Welcher Tiguan darfs denn sein?

Volkswagen legt den Klassenprimus im Segment der kompakten SUV neu auf. Vieles noch besser zu machen, gab es für die Wolfsburger dabei allerdings nicht.

Frischgemachter Bestseller: Am 13. August rollt der neue VW Tiguan mit altbekannten Qualitäten in die Schweiz – ab 32 750 Franken.
Frischgemachter Bestseller: Am 13. August rollt der neue VW Tiguan mit altbekannten Qualitäten in die Schweiz – ab 32 750 Franken.
VW

Diese Wahl kann durchaus zur Qual werden. Selbst dann, wenn man sich am Familientisch schon einmal darauf geeinigt hat, was für ein Autotyp es sein soll: Ein kompaktes Sports Utility Vehicle. Ein SUV. Im Angebot stehen nach diesem ersten Effort (in alphabetischer Reihenfolge): Der Q3 von Audi und der X1 von BMW, die beiden Neusten, aber auch die beiden Teuersten im Segment. Premium eben. Es bieten sich weiter an: Der Chevrolet Captiva, der Ford Kuga, der Hyundai i30, der Kia Sorento, der Nissan Quashquai, der Landrover Freelander oder auch der RAV von Toyota. Und, natürlich, der VW Tiguan. Mit (fast) 600 000 verkauften Einheiten seit seiner Erstlancierung im November 2007 ist der kleine Bruder des grossen Touareg der unbestrittene Leader im Segment.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.