Die Auferstehung einer Legende

In Kalifornien enthüllte Jaguar den Lightweight E-Type 2014. Er ist eine grosse Attraktion.

Hingucker beim Concours d’Elegance in Pebble Beach: Der Jaguar E-Type Lightweight «Car Zero».<br />Foto: Jaguar

Hingucker beim Concours d’Elegance in Pebble Beach: Der Jaguar E-Type Lightweight «Car Zero».
Foto: Jaguar

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

1963, also vor 51 Jahren, baute Jaguar 12 Rennsport-Versionen des E-Type – doch geplant waren 18. Jetzt wurde das damalige Versprechen eingelöst: Der Prototyp «Car Zero» des Jaguar Lightweight E Type 2014 ist beim Concours d’Elegance im kalifornischen Pebble Beach eine der grossen Attraktionen.

340 PS und 4 Gänge

Obwohl Jaguar den Lightweight als Neuheit ankündigt, werden die sechs verbleibenden Renner nach den zeitgenössischen Vorgaben gebaut. Dazu gründeten die Briten extra die Sonderabteilung Jaguar Heritage, die die sechs Fahrzeuge mit den noch offenen Chassisnummern 13 bis 18 für Kunden aufbauen. Die dürfen sich auf einen 3,8-Liter-XK-Motor mit 340 PS, ein enggestuftes, vollsynchronisiertes 4-Gang-Getriebe und das typische Aluminium-Hardtop freuen. Was der Renner kosten soll? Darüber verliert Jaguar kein Wort – wahrscheinlich, weil eh schon alle verkauft sind.

Erstellt: 16.08.2014, 02:30 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Vergleichsdienst

Finden Sie in nur fünf Schritten die optimale Versicherung für Ihr Auto.
Jetzt vergleichen.

Vergleichsdienst

Finden Sie in nur fünf Schritten die optimale Versicherung für Ihr Auto.
Jetzt vergleichen.

Blogs

Sweet Home Es wird heiter bis freundlich

Mamablog Nehmt euch Zeit fürs Kranksein!

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Zum Wiehern: Ein Pferd scheint sich in Feldberg im Schwarzwald über die weisse Pracht zu freuen. (18. November 2019)
(Bild: Patrick Seeger) Mehr...