Zum Hauptinhalt springen

Der neue 3er Touring fasst bis zu 1500 Liter Gepäck

Der neue Dreier bekommt sein «Happy End».

Der neue 3er Touring von BMW rollt im September an den Start.
Der neue 3er Touring von BMW rollt im September an den Start.
BMW

Nicht einmal ein Jahr nach der Limousine schickt BMW im Herbst auch die Kombi-Variante des wichtigsten Modells ins Rennen. Der neue Touring startet im September und will sportliche Tugenden mit praktischen Fähigkeiten vereinen. Deshalb sieht der Wagen nicht nur schnittiger aus als je zuvor. Sondern mit fast zehn Zentimetern mehr Länge und fünf Zentimetern mehr Radstand bietet er auch deutlich mehr Platz: Schon bei voller Bestuhlung wächst das Gepäckabteil um 35 auf 495 Liter und wird so zum grössten Kofferraum in dieser Klasse. Legt man die Rückbank um, schleppt der Touring künftig bis zu 1500 Liter.

Weil Grösse allein aber noch keinen guten Kombi ausmacht, haben die Bayern auch an Details gefeilt: Die Heckklappe schwingt automatisch auf, wie beim grossen Bruder in der Fünfer-Reihe kann man die hintere Scheibe auch separat öffnen, das Laderaumrollo passt in ein massgeschneidertes Fach im Souterrain und die Lehne der Rückbank ist jetzt dreigeteilt und damit noch variabler zu falten. Neben den Koffern haben auch die Kinder mehr Platz: Knie- und Kopffreiheit im Fond wachsen um ein paar Zentimeter.

Maximal 258 PS für den Touring

Starten wird der Touring zunächst mit drei Motoren, von denen man zwei schon aus der Limousine kennt. Einziger Benziner ist der 328i, der mit vier Zylindern und zwei Liter Hubraum auf 245 PS kommt. Bei den Dieseln gibt es zunächst den bekannten 320d mit 184 PS und einen neuen 330d, der aus drei Liter Hubraum 258 PS holt. Der kleine Diesel schafft damit bis zu 230 km/h, alle anderen Motoren kommen auf 250 Sachen. Wichtiger: Der Verbrauch liegt im besten Fall bei 4,6 Litern und selbst der Benziner braucht nach den Berechnungen der Bayern nicht mehr als 6,8 Liter. Bei diesen drei Motoren wird es aber nicht bleiben. Noch in diesem Jahr will BMW bei den Benzinern einen 320i mit 184 PS und bei den Dieseln den 143 PS starken 318d sowie als Einsteigermodell den 316d mit 116 PS nachschieben. (tg)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch