Zum Hauptinhalt springen

Italienische Reformation

Ein Ferrari mit Downsizing-Motor? Das klingt nach Blasphemie! Doch fürchtet euch nicht: Der neue California T hat die heiligen Markenwerte nicht verraten.

Der neue, turbogeladene California T ist sparsamer und 70 PS stärker geworden. Abgesehen davon besticht das Klappdach-Cabrio mit Ferrari-typischer Eleganz. Fotos: Ferrari
Der neue, turbogeladene California T ist sparsamer und 70 PS stärker geworden. Abgesehen davon besticht das Klappdach-Cabrio mit Ferrari-typischer Eleganz. Fotos: Ferrari

Gott muss ein Ferrari-Fan sein. Eigentlich hatte Petrus für diesen Tag ja Regenwetter vorgesehen, doch dann wichen die Wolken, und nun taucht die Sonne das Mittelland in ein goldenes Licht. Das faltbare Hardtop kann getrost unter dem Kofferraumdeckel verschwinden. Der Wind sich in den Haaren zu schaffen machen. Das mal dumpfe Grollen, mal furchteinflössende Brüllen des Motors ungefiltert in die Ohren dringen. Der Blick durch die Windschutzscheibe bleibt von Regentropfen unversehrt, und von schleichenden Vordermännern ebenso – sogar das «Bitte mach, dass die Strassen frei sind»-Stossgebet wurde erhört. Wer weiss, vielleicht wäre auf Anfrage sogar der Vierwaldstättersee geteilt worden. Und klar gerät man da in Versuchung, die Gebote des Strassenverkehrs zu missachten, doch dieses Auto stimmt eigentlich weniger über- als demütig. Der besonnene Fahrer weiss von der fast übernatürlichen Kraft und Präzision seines Gefährts. Er spürt sie mit jeder Regung am Gaspedal, an der Bremse und am Lenkrad. Ob der neue California T ein richtiger Ferrari ist? Gegenfrage: Ist der Papst katholisch?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.