Zum Hauptinhalt springen

Kosmetik für die Cashcow

BMW frischt den 5er auf.

Topmodell der neuen 5er-Reihe: Der M5 soll laut BMW «eine neue Dimension von Performance» erschliessen.
Topmodell der neuen 5er-Reihe: Der M5 soll laut BMW «eine neue Dimension von Performance» erschliessen.
BMW

Er gilt den Bayern als meistverkauftes Business-Auto der Welt und damit als ertragsreiche Cashcow – denn allein von der aktuellen Generation des 5ers hat BMW seit 2010 über eine Million Autos verkauft. Weil die Konkurrenz aber nicht schläft, Mercedes die E-Klasse schon geliftet hat und es bei Audi bis zum Update für den A6 nicht mehr lange dauern wird, frischen die Münchner den 5er jetzt zum ersten Mal gründlich auf. Ab dem 20. Juli stehen Limousine, Kombi und GT frisch geliftet, mit einem dezent veredelten Innenraum, mehr Serien- und noch mehr Wunschausstattung sowie einem modernisierten Motorenprogramm parat.

Die «Niere» nachgeschärft

Am deutlichsten erkennt man die Modellpflege beim GT, der mit den dezenten Retuschen ein wenig von seiner Biederkeit abgelegt hat. Bei der Premiere noch als «Designunfall» belacht, streckt sich das Auto jetzt ein bisschen und bekommt mit seinem schlankeren Heck einen eleganteren Abgang. Und trotzdem wächst das Kofferraumvolumen um 60 Liter und liegt jetzt bei aufrechten Rücksitzen bereits bei 500 Litern. Legt man die Fondsessel einzeln um, passen bis zu 1750 Liter unter die weiterhin zweigeteilte Klappe.

Dass die Designer auch an den anderen Modellen gearbeitet haben, sieht man vor allem an den stärkeren Konturen der Niere oder den geänderten Lufteinlässen – und an den neuen «Lines», mit denen man dem 5er jetzt durch ein einfaches Kreuzchen auf dem Bestellzettel seinen eigenen Charakter geben und ihn modern oder luxuriös gestalten kann. Zum frischen Look gibt es ein paar neue Optionen auf der Ausstattungsliste. Xenon zum Beispiel ist jetzt für alle Serie, und auf Wunsch gibt es nun auch LED-Scheinwerfer. Im Stau hält der 5er nicht nur Abstand und Tempo, sondern auch in Kurven die Spur, er fährt mit Dauerfernlicht ohne Blendwirkung und bekommt ein paar neue Office-Funktionen fürs Infotainment-System.

M5 mit 560 oder 575 PS

Deutlich wird das Update aber vor allem unter der Haube. Dort bieten die Bayern künftig vier Benziner, einen Hybridantrieb und sechs Diesel an und haben in jeder Richtung noch einmal nachgelegt. So kommt der 5er jetzt auf jene 4,5 Liter Normverbrauch, die zuletzt nur die Efficient-Dynamics-Sonderedition erreicht hat. Und der stärkste der normalen 5erReihe legt bei der Leistung um weitere 10 Prozent zu. Denn mit der Modellpflege kommt der 4,4 Liter grosse V8-Benziner im 550i auf 450 PS.

Wem das immer noch nicht reicht, der bucht seinen 5er bei der M GmbH als M5 – der leistet dann zwischen 560 und 575 PS. Damit will BMW laut eigenen Aussagen auch in dieser hart umkämpften Klasse «eine neue Dimension von Performance» erschliessen. (tg)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch