Zum Hauptinhalt springen

Mazda belebt das wahre Roadsterfeeling wieder

Kompakter Leichtbau, Reduktion auf das Minimum und viel Fahrspass: Mazda überzeugt mit der vierten Generation des MX-5.

«Back to the Future»: Laut Chefdesigner Masashi Nakayama soll der neue Mazda MX-5 an alte Tugenden anknüpfen. Foto: Mazda
«Back to the Future»: Laut Chefdesigner Masashi Nakayama soll der neue Mazda MX-5 an alte Tugenden anknüpfen. Foto: Mazda

Schrille Mode, Vokuhila-Frisuren, Weichspülmusik und eine Gesellschaft, die gerade das analoge zugunsten des digitalen Zeitalters hinter sich lässt: In den Achtzigerjahren des letzten Jahrhunderts war viel los. Doch das alles liess Autofans 1989 kalt: Denn ihnen brachte Mazda die Offenbarung des Jahrzehnts – mit dem ersten MX-5 lancierten die Japaner das Revival des klassischen Roadsters aus den 60er-Jahren. MGB, Alfa Romeo Spider oder Triumph Spitfire hiessen die Sportwagen, die aufgrund immer schärferer Sicherheitsbestimmungen langsam, aber sicher von den Strassen verschwanden. Just zu dieser Zeit brachte Mazda den Mut auf, den klassischen Roadster mit Frontmotor und Heckantrieb, Stoffverdeck und Gepäckraum fürs verlängerte Wochenende zu produzieren. Der Schritt zahlte sich aus: Bis heute verkauften sich die drei Generationen des MX-5 weltweit über 945'000-mal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.