Zum Hauptinhalt springen

Umweltfreundlich trotz 400 PS

Er ist stark, sieht gut aus und fährt mit Strom: Der Fisker Karma. Eine rasante Testfahrt mit einem Elektroauto-Spezialisten, begleitet von der Videokamera.

Ist vom Fisker nicht ganz überzeugt: Testfahrer Alexander Kopanakis.

Als Mitglied des Akademischen Motorsportvereins der ETH Zürich kennt sich Alexander Kopanakis mit schnellen Elektroautos aus. Zusammen mit einem Team von Studenten entwickelt er elektrische Rennfahrzeuge, die in internationalen Wettkämpfen immer wieder Preise holen. Redaktion Tamedia bat den Maschinenbauingenieur-Studenten, den Fisker Karma zu testen. Im Video zeigt er, wie der 400 PS starke Fisker funktioniert. Und er erklärt, weshalb die Sportlimousine kein gewöhnliches Hybridauto ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.