Zum Hauptinhalt springen

Der unorthodoxe Porsche-Gegner

Der Mazda RX-7 wollte der deutschen Konkurrenz auf die Pelle rücken. Bei dem Preisbrecher setzten die Japaner entgegen dem Trend auf den Wankelmotor. In der Schweiz erschien sogar eine Sonderanfertigung.

Sie hatten ihn alle aufgegeben. Mercedes-Benz, GM, Citroën, Volkswagen/Audi, alle hatten sie schon lange aufgehört, an den Wankelmotor zu glauben. Nur in Japan hielten sie ihm die Treue, bei Toyo Kogyo.

Die Leute bei Mazda waren nicht nur hartnäckig, sondern auch konsequent. Sie hatten Mitte der Siebzigerjahre einen erheblichen Teil ihrer Autoproduktion auf Wankelmotoren (rund 18 Prozent) ausgerichtet. Bis 1977 hatte Mazda 930'000 mit Wankelmotoren ausgerüstete Fahrzeuge ausgeliefert. Nach der Energiekrise verkauften sich das Modell RX-3 – erhältlich als Limousine oder Coupé – allerdings nicht mehr besonders gut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.