Zum Hauptinhalt springen

Der Wagen, mit dem John Lennon seine ersten Erfahrungen machte

Welcher ist der ideale Wagen für Leute, die gerade die Fahrprüfung bestanden haben? Nun, John Lennon von den Beatles wählte 1965 einen Ferrari 330 GT - und traf damit keine schlechte Wahl.

Vorbild: John Lennons erstes Auto nach bestandener Fahrprüfung war dieser Ferrari 330 GT 2+2 von 1965. Diesen Sommer wurde der Wagen von Bonhams für über 410'000 Euro versteigert.
Vorbild: John Lennons erstes Auto nach bestandener Fahrprüfung war dieser Ferrari 330 GT 2+2 von 1965. Diesen Sommer wurde der Wagen von Bonhams für über 410'000 Euro versteigert.
Bonhams
Elegant: Ab 1965 trug der Ferrari 330 GT einzelne Scheinwerfer vorne und wirkte insgesamt zierlicher.
Elegant: Ab 1965 trug der Ferrari 330 GT einzelne Scheinwerfer vorne und wirkte insgesamt zierlicher.
Balz Schreier/www.zwischengas.com
Gute Entwicklung: Mit dem Ferrari 250 GT 2+2 nahm die Erfolgsserie ab 1960 ihren Anfang. Auf ihn folgte dann der 330 GT America, dann der 330 GT 2+2 und schliesslich der 330 GT.
Gute Entwicklung: Mit dem Ferrari 250 GT 2+2 nahm die Erfolgsserie ab 1960 ihren Anfang. Auf ihn folgte dann der 330 GT America, dann der 330 GT 2+2 und schliesslich der 330 GT.
Werk/Archiv «Automobil Revue»/www.zwischengas.com
1 / 12

Als John Lennon im Jahr 1965 seinen Führerschein machte, ging es nicht lange, und schon belagerten die Verkäufer von Luxusfahrzeugen sein Haus in Weybridge. Die Beatles hatten gerade die Arbeiten an «Ticket to Ride» abgeschlossen, und da passte wohl auch der Kauf eines Autos gut zum Titel. Lennon sah sich also einer imposanten Sammlung attraktiver Autos gegenübergestellt und wählte schliesslich statt eines Aston Martin, Jaguar oder Maserati den blauen Ferrari 330 GT 2+2 mit Chassis-Nummer 6781. Ob die Farbe einen Einfluss auf seinen Entscheid hatte, ist nicht klar, die zwei Sitzplätze im Fond jedenfalls dürften ihm wichtig gewesen sein, denn er hatte einen Sohn im Alter von 22 Monaten zu jener Zeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.