Zum Hauptinhalt springen

Die letzte kompakte GT-Limousine aus Italien

Er hat einen edlen Namen, einen begabten Designer und V8-Turbo-Power unter der Haube ... aber ob der Maserati Quattroporte IV damit zum Klassiker taugt?

Klare Linien: Die Karosserie des Maserati Quattroporte IV wurde von Marcello Gandini gestaltet.
Klare Linien: Die Karosserie des Maserati Quattroporte IV wurde von Marcello Gandini gestaltet.
Daniel Reinhard / Zwischengas.com
Weit öffnende Türen geben beim Quattroporte IV von 1998 Zugang zu fünf Sitzplätzen.
Weit öffnende Türen geben beim Quattroporte IV von 1998 Zugang zu fünf Sitzplätzen.
Daniel Reinhard / Zwischengas.com
Der Maserati Ghibli übernimmt seit 2013 die Rolle der kompakten Limousine, aber auch dieser Wagen ist über 5 Meter lang.
Der Maserati Ghibli übernimmt seit 2013 die Rolle der kompakten Limousine, aber auch dieser Wagen ist über 5 Meter lang.
Maserati Media / Zwischengas.com
1 / 17

Der Wagen stammt von Maserati, das Design von Marcello Gandini und die Stückzahl ist relativ gering – das tönt nach den richtigen Parametern für eine hohe Wertschätzung als Klassiker und stetig steigende Preise. Die Sache hat aber zwei Haken: Beim Maserati Quattroporte IV, gebaut von 1994 bis 2001, handelt es sich um eine Limousine, und das Design wurde damals wie heute nicht zu den besten Arbeiten Gandinis gezählt. Dafür kann Maseratis vierter Viertürer auf eine eindrückliche Ahnengalerie zählen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.