Zum Hauptinhalt springen

Eine Legende gibt Gummi

Was Bruce Springsteen auf der Bühne, ist der Mustang 302 auf der Strasse: der Boss. Wir sind die Neuauflage in Kalifornien gefahren.

Die Legende bebt:
Die Legende bebt:
Ford
Ford hat den Mustang 302 Boss neu aufgelegt.
Ford hat den Mustang 302 Boss neu aufgelegt.
Ford
Schon das Starten klingt wie das erste Riff von Kirk Hammet bei einem Stadionkonzert von Metallica.
Schon das Starten klingt wie das erste Riff von Kirk Hammet bei einem Stadionkonzert von Metallica.
Ford
1 / 4

Er ist der heisseste Hengst im Stall: Über 40 Jahre nach seinem Debüt bietet Ford den Mustang jetzt auch wieder als 302 Boss an. Gilt schon der normale Mustang in Amerika als die Ikone des automobilen Breitensports, fährt der Muscle-Car in dieser Variante direkt in den PS-Olymp. Denn 302 steht für den Hubraum von ebenso vielen Cubic Inches oder bei uns fünf Litern. Den Beinamen Boss trägt das Coupé nicht von ungefähr: Es war und ist die schärfste Rennversion des Kultsportlers, die man noch auf öffentlichen Strassen fahren darf. Und am Steuer des Boss wird man in den USA zum Helden: Denn seit der Wagen 1970 in der Trans-Am-Serie das Auftaktrennen auf dem Racetrack von Laguna Seca gewonnen hat, ist der Boss unvergessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.