Zum Hauptinhalt springen

Französische Revolution

Die drei Hersteller Citroën, Peugeot und Renault wollen bei der IAA in Frankfurt nächste Woche mit völlig unterschiedlichen Konzeptstudien für Aufsehen sorgen.

Nachdem die Franzosen im vergangenen Jahr anlässlich der Mondial de l’Automobile in Paris nicht so richtig glänzen konnten und beim Heimspiel vor allem von den deutschen Marken ausgekontert wurden, bringen sich Citroën, Peugeot und Renault eine Woche vor den Medientagen der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt – wechselt sich jeweils mit Paris ab – mit drei (mehr oder weniger) spannenden Studien in Stellung. Während Citroën mit der Studie Cactus M mit der Vergangenheit kokettiert und mit der Idee eines zukünftigen Cactus-Cabriolets spielt, blickt Peugeot weiter in die Zukunft und zeigt mit dem Fractal, wie sich die Marke ein Elektrocoupé für die Stadt vorstellt und welche Sinne bei dieser Vision angesprochen werden. Fast schon bieder, aber dafür am realistischsten erscheint dagegen der Renault Alaskan Concept, mit dem die Franzosen bald auch noch auf den boomenden Pick-up-Zug aufspringen wollen.

Citroën: Es lebe der Mehari

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.