Zum Hauptinhalt springen

Peugeot 2008 Hybrid Air: Mit Stickstoff statt Strom

Wie ein Druckspeicher dem Lithium-Ionen-Akku die Schau stehlen soll.

Der Peugeot 2008 Hybrid Air unterstützt den Benziner mit Druckluft. Bild: Peugeot
Der Peugeot 2008 Hybrid Air unterstützt den Benziner mit Druckluft. Bild: Peugeot

Stille Revolution? Wenn es nach Peugeot und Citroën geht, dann klingt das Auto von morgen nicht wie ein Ufo, sondern eher wie Vogelgezwitscher. Denn während alle Welt ihr Heil im Hybridantrieb ohne und mit Steckdosenanschluss sucht, wollen die Franzosen ihre Autos künftig mit Druckluft betreiben.

Zumindest auf den ersten Metern. Denn zum elektrischen Fahren braucht man schliesslich Akkus, am besten mit Lithium-Ionen-Technik. Und die sind dem PSA-Konzern zu teuer, zu aufwendig und zu kompliziert, als dass man sie gewinnbringend auch in Kleinwagen einbauen könnte. Genau dort aber müssen die Franzosen ansetzen, wenn sie ihren Flottenverbrauch senken wollen, weil genau das die Autos sind, die sie am häufigsten verkaufen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.