Zum Hauptinhalt springen

Saab will mit dem 9-X Air in Paris Wind machen

Die Ruhe vor dem Sturm: Saab will 2009 zur «grössten Modelloffensive der jüngeren Firmengeschichte» blasen.

Saab 9-X Air: Mit dieser Studie wollen die kühlen Schweden Lust auf einen heissen Cabrio-Sommer machen.
Saab 9-X Air: Mit dieser Studie wollen die kühlen Schweden Lust auf einen heissen Cabrio-Sommer machen.
Markus Cavelti/Saab

Saab blickt offen in die Zukunft. Und zwar im wörtlichen wie im übertragenen Sinn. Denn auch wenn es beim Mutterhaus General Motors derzeit nicht gerade rosig läuft, planen die Schweden «die grösste Modelloffensive in der jüngeren Firmengeschichte». Um die Zeit bis dorthin zu überbrücken, zeigt Saab auf dem Pariser Salon im Oktober noch einmal eine Studie, die – pünktlich zum 25. Geburtstag des ersten Cabrios aus Trollhättan – oben ohne aufläuft.

Sparsamer Sportler mit 4 Sitzen

Der offene Viersitzer basiert auf dem Genfer Showcar 9-X und wurde für den Auftritt an der Seine mit dem neuartigen «Canopy»-Top bestückt. Diese Lösung, die an das Cockpit von Offshore-Motorbooten erinnert, ermöglicht ein «Glashaus»-Design mit integrierter Heckscheibe bei Proportionen wie in einem Sportwagen und dem Raumangebot eines vollwertigen Viersitzers. So schwärmen die Designer, und so fühlte es sich bei Sitzproben auch an. Das bereits zum Patent angemeldete Dach erlaubt eine besonders flache Silhouette, kann im Kofferraum knapp zusammengefaltet werden und lässt eine separate Heckscheibe zu, die wie ein Windschott auf Knopfdruck ausgefahren oder versenkt werden kann.

Natürlich folgt auch der Antrieb dem neuen Ideal von sportlicher Sparsamkeit. Deshalb fährt die Studie als Bio-Hybrid. Das steht für die Kombination aus einem für den Einsatz von Bio-Ethanol-Benzin E85 optimierten Verbrennungsmotors und einem Stromaggregat, dem allerdings die Kraft zum rein elektrischen Betrieb fehlt.

Er ersetzt den Anlasser, übernimmt die Start-Stopp-Automatik, hilft beim Beschleunigen und erzeugt beim Bremsen Strom, der in einem Lithium-Ionen-Akku gespeichert wird. Obwohl nur 1,4 Liter gross, kommt der Turb0motor mit Benzin auf 170 und mit E85 sogar auf 200 PS. Und das, zumindest theoretisch, ohne schlechtes Gewissen. Denn im Benzinbetrieb verbraucht der 9-X Air nur 5 Liter, beim Einsatz von E85 klettert dieser Wert zwar auf 6,5 Liter, doch sinkt wegen des sauberen Kraftstoffs der CO2-Ausstoss von 119 auf nur noch 107 Gramm pro Kilometer.

Zwar bleibt dieses Auto vorerst nur ein Schaustück, mit dem die Schweden Lust auf die Zukunft machen und zurück blicken auf eine glorreiche Vergangenheit, in der seit 1983 insgesamt mehr als 260'000 Cabrios von Saab verkauft wurden. Doch stehen jetzt endlich wieder bewegte Zeiten ins Haus. Beginnen wird der Reigen im Frühjahr mit einer Cross-Version des 9-3 Kombi. Es bleibt zwar beim Frontantrieb, aber mehr Bodenfreiheit und ein paar modifizierte Anbauteile sollen den Wagen näher ans Abenteuer rücken.

Neues Flaggschiff 9-5 kommt 2009

Später folgt dann zunächst der Nachfolger für den mittlerweile seit zehn Jahren gebauten 9-5. Das Flaggschiff der Schweden teilt sich künftig die Technik mit dem neuen Opel Insignia. Allerdings bekomme der 9-5 nicht nur ein völlig eigenständiges Design, sondern er werde auch deutlich grösser und habe die stärkeren Motoren, unterstreichen die Saab-Manager.

Dritte Neuheit wird der kompakte Geländewagen 9-4X, der als Studie im Januar bereits auf der Motorshow in Detroit gezeigt worden ist. «Der Skischuhwärmer im Kofferraum wird es wohl nicht in die Serie schaffen», hiess es in Trollhättan. Doch bis auf wenige Details soll sich am 9-4X bis zum Produktionsbeginn kaum mehr was ändern. Zu Motoren oder Preisen gibts noch keine Angaben, doch der Saab wird wohl punktgenau zum Volvo XC60 platziert werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch