Zum Hauptinhalt springen

So schön kann Schrott sein

Die Gebrüder Schlumpf aus Mülhausen kauften eine Auto-Sammlung der Superlative zusammen, bis sie bankrott waren. In Kassel sind einige der unbekannten Schätze ihrer Sammlung zu sehen.

Die Ausstellung «Schlafende Automobilschönheiten der Collection Schlumpf» zeigt unrestaurierte Raritäten aus den normalerweise nicht sichtbaren Räumen des Schlumpfmuseums
Die Ausstellung «Schlafende Automobilschönheiten der Collection Schlumpf» zeigt unrestaurierte Raritäten aus den normalerweise nicht sichtbaren Räumen des Schlumpfmuseums
Daniel Reinhard/Zwischengas.com
Neben wenigen Motorrädern sind es vor allem die Autos in unterschiedlichem Zustand des Verfalls, die auf der Ausstellung in Kassel beeindrucken
Neben wenigen Motorrädern sind es vor allem die Autos in unterschiedlichem Zustand des Verfalls, die auf der Ausstellung in Kassel beeindrucken
Daniel Reinhard/Zwischengas.com
Ein Blick in das öffentlich zugängliche Schlumpf Museum «Cité d'Automobile» in Mülhausen
Ein Blick in das öffentlich zugängliche Schlumpf Museum «Cité d'Automobile» in Mülhausen
Daniel Reinhard/Zwischengas.com
1 / 19

Eine Ausstellung der absoluten Superlative kann noch bis Ende Juli in Kassel unter dem Titel «Schlafende Automobilschönheiten der Collection Schlumpf» (Untertitel «Schlafende Automobile - schön und unberührt») bestaunt werden. Das Schlumpf-Museum in Mühlhausen ist weltbekannt.

Die pompöse Eröffnung des «Monument Bugatti» wurde durch spektakuläre Enthüllungen übertönt, als klar wurde, dass die Kammgarnspinnerei Malmerspach im Thann-Tal sowie die Firma Gluck & Cie. bankrott waren. Die Oldtimer-Leidenschaft der Brüder Schlumpf hatte nicht allein einen Verlust von 2000 Arbeitsplätzen zur Folge. Nein, damit platzte auch der Traum, in Mulhouse die wertvollste Automobilsammlung der Welt als eine anerkannte Gedenkstätte der Automobilindustrie Frankreichs, wenn nicht Europas, zu etablieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.