Zum Hauptinhalt springen

Champions LeagueBarças Unvermögen verhindert Wunder, Liverpool weiter

Lionel Messi sündigt, auch deshalb verpasst Barcelona in Paris die dicke Überraschung. PSG erreicht somit den Viertelfinal der Champions League – wie Liverpool.

Grosse Chance verpasst: Lionel Messi verschiesst einen Penalty und scheidet mit Barcelona aus.
Grosse Chance verpasst: Lionel Messi verschiesst einen Penalty und scheidet mit Barcelona aus.
Christophe Ena (AP Photo)

Kurz vor der Pause ist wieder einer dieser Momente. Mit etwas Vorstellungsvermögen könnte man sogar von einem Knackpunkt sprechen. 1:1 steht es im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals zwischen Paris Saint-Germain und Barcelona, 5:2 in der Gesamtabrechnung. Mindestens drei Tore braucht Barça noch fürs Wunder, die Katalanen bekommen einen Penalty. Lionel Messi, der zuvor mit einem Prachtschuss zum Ausgleich getroffen hat, läuft an, schiesst mit Gewalt, der Ball prallt via Goalie Keylor Navas aber an die Latte. Es bleiben also drei Tore, die Barcelona benötigt, Zeit bleibt aber nur noch 45 Minuten.

Ein Strich aus 30 Metern: Lionel Messi trifft traumhaft zum Ausgleich.
Video: SRF

Doch es fällt kein Tor mehr, wie erwartet erreichen die Franzosen den Viertelfinal. Nach einer Gala im Hinspiel, als sie Barcelona 4:1 aus dem Camp Nou schossen, aber auch nach einer sehr lethargischen Leistung im Rückspiel. Die Gäste hätten mit etwas mehr Genauigkeit im Abschluss die benötigten vier Tore bereits vor dem Seitenwechsel erzielen können. Alleine Ousmane Dembélé sündigt drei, vier Mal aus bester Position, dazu trifft Sergino Dest die Latte. Und hinten leistet sich Innenverteidiger Clément Lenglet einen Aussetzer, schenkt PSG in der 29. Minute auf dämliche Art und Weise einen Penalty, den Kylian Mbappé verwertet.

Ein Knackpunkt: Lionel Messi verschiesst kurz vor der Pause einen Penalty.
Video: SRF

Liverpool locker

Lange ebenfalls ungenügend ist die Chancenauswertung des FC Liverpool, der wegen Corona-Restriktionen sein Heimspiel gegen RB Leipzig in Budapest austragen muss. Beide Teams kennen die ungarische Hauptstadt, bereits das Hinspiel fand dort statt. Dank einem Doppelschlag von Mohamed Salah (70.) und Sadio Mané (74.) muss der englische Meister allerdings nie zittern und gewinnt gegen harmlose Leipziger 2:0. Der Gast hat bis dahin nur eine echte Chance, Alexander Sörloth scheitert an der Latte.

Die Highlights der Partie Liverpool gegen Leipzig.
Video: Blue Sport

Für Liverpool und seinen Trainer Jürgen Klopp ist es ein Befreiungsschlag. Nach schwachen Resultaten in der Liga bleibt den Reds noch die Königsklasse, um eine missglückte Saison zu retten.

2 Kommentare
    Claire Deneuve

    Wegen Corona wurde das Spiel also in Budapest ausgetragen --- dabei hat Ungarn aktuell eine extrem steil ansteigende Kurve und eine 7-Tagesinzidenzdurchschnitt von fast 53/100'000 EW und England nur noch 8.8!

    Da fragt man sich schon, wo im Coronawahn der gesunde Menschenverstand abgeblieben ist bei den UEFA Funktionären, zumal Ungarn das UK schon am 18.2. überholt hat in Sachen neuen Fälle pro EW in der 7-Tagesinzidenz.