Zum Hauptinhalt springen

Missbrauch von MedikamentenBauern kauften Antibiotika auf dem Schwarzmarkt ein

200 Landwirte, darunter auch Lokalpolitiker, bestückten ihre Stallapotheke mit billigen Schmuggelmedikamenten aus Frankreich.

Nur unter strikten Auflagen erlaubt: Tierarzt spritzt einer Kuh Antibiotika.
Nur unter strikten Auflagen erlaubt: Tierarzt spritzt einer Kuh Antibiotika.
Foto: Keystone

Der Veterinär fuhr mit seinem geräumigen Geländewagen während Jahren durchs Greyerzerland, in die Dörfern der Waadtländer Haute-Broye, die Gemeinden der Walliser Rhone-Ebene. Ab und zu steuerte er Bauernhöfe auch in der Deutschschweiz an, in den Kantonen Bern, Aargau und der Innerschweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.