Zum Hauptinhalt springen

Lage der Nation in der PandemieBei den Todesfällen überholt die Schweiz alle Nachbarländer

Wie hat sich die Corona-Situation über Weihnachten verändert? Und wie verbreitet ist das gefährliche Briten-Virus in der Schweiz? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Bundesrat Alain Berset besucht am Montag das neu eröffnete Corona-Impfzentrum in Basel.
Bundesrat Alain Berset besucht am Montag das neu eröffnete Corona-Impfzentrum in Basel.
Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Sinken oder steigen die Infektionszahlen?

Auch über Weihnachten hat sich das Coronavirus weiter ausgebreitet. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) meldet 10’087 neue nachgewiesene Corona-Infektionen und 244 neue Todesfälle während der letzten vier Tage (24.27. Dezember). Das sind deutlich tiefere Zahlen als in den Tagen vor Weihnachten.

Wie aussagekräftig sind diese Zahlen?

Die Infektionszahlen sind derzeit mit grosser Vorsicht zu geniessen nicht nur in der Schweiz, sondern weltweit. Wegen der Festtage wurde in vielen Ländern deutlich weniger getestet. Die Situation sei derzeit schwierig zu beurteilen, sagte Gesundheitsminister Alain Berset am Montag an einem Medienauftritt in Basel. «Es gibt Verzögerungen bei den Meldungen, und wir haben deutlich weniger Tests als vorher.» Die sogenannte Positivitätsrate ist über die Festtage zum ersten Mal seit zwei Monaten wieder leicht angestiegen. Das deutet darauf hin, dass auch die Infektions-Meldungen wieder ansteigen könnten, sobald wieder verstärkt getestet wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.