Zum Hauptinhalt springen

Circus Knie startet in die SaisonBei Knie gilt Maskenpflicht im Zirkuszelt

Am 4. September feiert der Circus Knie in Bern Premiere – mit weniger als 1000 Zuschauern. Für das Zirkuszelt wurde ein detailliertes Schutzkonzept ausgearbeitet.

Trotz Corona: Bald baut der Circus Knie seine Zelte wieder auf.
Trotz Corona: Bald baut der Circus Knie seine Zelte wieder auf.
Foto: Madeleine Schoder

Der Circus Knie startet in die Saison 2020 – und das überraschend bereits ab September. Nachdem der Bundesrat das Veranstaltungsverbot mit über 1000 Zuschauern am Mittwoch noch bis Oktober verlängert hatte, deutete wenig darauf hin, dass der Zirkus mit seinen fast 2400 Plätzen schon im September auf Tournee gehen kann.

Doch der Rapperswiler Zirkus hat ein Schutzkonzept ausgearbeitet, sodass auf der Tournee stets weniger als 1000 Gäste im Zelt sind. Gelten dann ab Oktober Lockerungen, sind Anpassungen für mehr Zuschauer denkbar. Aber das Knie-Schutzkonzept ist streng: Es gilt für alle Besucher ab 12 Jahren auf dem Gelände, und während der Vorstellung gilt Maskenpflicht.

Neue Lüftungen im Zelt

Von allen Besuchern würden beim Kauf des Tickets die Kontaktdaten erhoben, heisst es in einer Mitteilung. Jeder Besucher habe einen nummerierten Sitzplatz, und das Zelt werde in verschiedene Sektoren unterteilt, zusätzliche sanitäre Anlagen und Verpflegungsstände stünden ebenfalls zur Verfügung, die Besucher betreten und verlassen das Zelt durch acht Eingänge. In der Zeltkuppel werden laut der Mitteilung zur Optimierung der Luftzirkulation drei Lüftungen (Abzüge) eingebaut. Um die Platzverhältnisse zu optimieren, wird in diesem Jahr allerdings kein fahrender Zoo angeboten. Der Vorverkauf startet am Freitag, 14. August um 12 Uhr.

Tournee nur in der Deutschschweiz

11 Städte stehen auf dem Programm. Es sind dies ausschliesslich Ortschaften in der Deutschschweiz: Bern, Thun, Aarau, Buchs, Chur, Zürich, St.Gallen, Wil, Rapperswil, Zug und Luzern. Die Spielorte in der Romandie und im Tessin fallen 2020 ganz weg. Der Spielort Langenthal musste – entgegen der ersten Ankündigung – aus Kostengründen aus dem Tourneeplan ebenfalls gestrichen werden. Noch unsicher ist wegen der Tourneelogistik der Gastspielort Winterthur, der für November geplant war. Ob sich die Tournee finanziell überhaupt rechnet, ist offen. Von der Familie Knie war am Donnerstag für diese Frage bisher niemand erreichbar.

Ursus & Nadeschkin in der Manege

Hauptattraktion der Tournee 2020 ist – neben den bekannten Tiernummern der Familie Knie – das Clownduo Ursus & Nadeschkin. Sie kehren nach 18 Jahren zurück in die Manege. Nebst dem Zirkusklassiker mit Kartonrössli werden sie sich laut Ankündigung «komplett neu erfinden und sich an Kunststücke und Dressuren heranwagen, die einzig für den Circus Knie geschaffen sind».

2002 waren Ursus und Nadeschkin bereits einmal mit dem Circus Knie unterwegs.
2002 waren Ursus und Nadeschkin bereits einmal mit dem Circus Knie unterwegs.
Foto: Archiv

Mit dabei auf der Tournee ist auch der deutsche Circus Flic Flac. Bekannt wurde Flic Flac in Deutschland mit einer geschlossenen Stahlkugel, die von Motorrädern durchfahren wird.

8 Kommentare
    Gerti Roulet

    Fantastisch was der Cirkus hier leistet! Ich werde auf jeden Fall in die Vorstellung gehen. Ich fürchte nur, dass das für die Knie's nicht rentiert