Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Beim E-Voting gibt es keine ungültigen Stimmen mehr»

«Die IT des VBS ist fragmentiert»: Nationalrat Marcel Dobler sieht in der Schweiz den Faktor Mensch als Gefahr für die IT-Sicherheit. Bild: Keystone

Haben Sie selber schon elektronisch abgestimmt?

Wie war das Abstimmungserlebnis?

Wenn das nicht besser wird, sind Sie gegen E-Voting?

Warum brauchen wir E-Voting überhaupt? Der Gang an die Urne und die briefliche Abstimmung funktionieren doch einwandfrei.

Diverse Sicherheitsexperten behaupten, E-Voting sei unsicher. Das sehen Sie nicht so. Warum?

Haben wir die Sicherheit im Griff?

Ist die Skepsis nicht berechtigt, wenn man sieht, was in den USA abläuft? Es gibt Hinweise, dass Russland direkt bei den US-Wahlen eingegriffen hat.

Sie verlangen, dass Hacker auf das Schweizer E-Voting-System losgelassen werden, um zu prüfen, ob das System sicher ist.

Russische oder chinesische Hacker, die von ihren Regierungen bezahlt werden, werden kaum bei einer solchen Wette mitmachen.

Bundesrat Guy Parmelin sagt, im Verteidigungsdepartement stünden die Server täglich unter Beschuss. Die Schweiz habe die Gefahren im Internet lange unterschätzt.