Zum Hauptinhalt springen

Keine Entlastung für FamilienBundesrat stoppt Bersets Hilfspaket für Krippen

Die Regierung verdoppelt die Bürgschaftskredite für Firmen von 20 auf 40 Milliarden Franken. Kindertagesstätten gehen hingegen vorerst leer aus – der Verband ist empört.

Zumindest vorerst gibt es vom Bund für die Kitas kein Geld.
Zumindest vorerst gibt es vom Bund für die Kitas kein Geld.
Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Vor den Medien gab sich Alain Berset demonstrativ kollegial. Die Kinderkrippen, dozierte der SP-Bundesrat contre cœur, seien «primär Sache der Kantone und Gemeinden». Es war Bersets Antwort auf die Journalistenfrage, ob der Bund den wegen der Corona-Krise leidenden Kindertagesstätten (Kita) finanziell unter die Arme greifen werde. Bersets Antwort machte klar: Zumindest vorerst gibt es vom Bund für die Krippen keinen Franken auch wenn diese ihren Betrieb derzeit auf Geheiss des Bundesrats halb leer weiterführen müssen. Bevor der Bund auch noch in diesem Bereich Massnahmen ergreife, wolle man erst beobachten, wie gross die Probleme bei den Kitas tatsächlich werden, erklärte Berset.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.