Zum Hauptinhalt springen

Die 10 Gebote des Selbstmanagements

Plaudern, eine Kaffeepause oder schnell aufs Smartphone schauen – unser Arbeitstag ist voller Ablenkung. Diese Tricks helfen.

Kein Smartphone, keine Reize: Wer diszipliniert arbeiten will, braucht einen aufgeräumten Schreibtisch und Desktop. Foto: Getty Images
Kein Smartphone, keine Reize: Wer diszipliniert arbeiten will, braucht einen aufgeräumten Schreibtisch und Desktop. Foto: Getty Images

Welches ist heute die wichtigste Kompetenz für eine erfolgreiche Karriere? Programmieren? Leadership? Kreativität? Nein. Selbstmanagement. Denn alle Kompetenzen nützen nichts, wenn wir uns nicht selbst im Griff haben. Und wir haben uns nicht im Griff.

Wir können zu jeder Zeit eine Unmenge schwierigster Aufgaben erledigen – solange es nicht die sind, die erledigt werden müssen. Wir lassen uns ablenken, wir plaudern gern und schaffen es kaum, uns länger als fünf Minuten zu konzentrieren. Wir suchen schnelle Belohnungen, vermeiden Anstrengung und trinken lieber noch ein Käfeli, anstatt endlich mit dem Wichtigen anzufangen. Oft sind wir uns dessen gar nicht bewusst, denn wir arbeiten ja fleissig eine Mail nach der anderen ab. Den Rest unserer Produktivität saugt die Parallelwelt im Smartphone auf – bis plötzlich Feierabend ist. Erschrocken realisieren wir, dass wir den ganzen Tag auf Hochtouren gelaufen, aber trotzdem kaum vorangekommen sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.