Zum Hauptinhalt springen

Brasilien nach Penaltydrama weiter

Der WM-Gastgeber musste im ersten Achtelfinal gegen den gefährlichen Aussenseiter Chile lange zittern, ehe er 4:3 nach Penaltyschiessen gewann. Für die wackeren Chilenen war es ein bitteres Aus.

Der Anfang: David Luiz verwertet seinen Penalty erfolgreich.
Der Anfang: David Luiz verwertet seinen Penalty erfolgreich.
AFP
Die Parade: Julio Cesar hält den Penalty von Alexis Sanchez.
Die Parade: Julio Cesar hält den Penalty von Alexis Sanchez.
Keystone
Trainer Scolari (rechts) herzt Marcelo.
Trainer Scolari (rechts) herzt Marcelo.
Reuters
1 / 7

Brasilien hielt den Atem an, als es zum ersten Mal so richtig ernst wurde bei dieser Fussball-Weltmeisterschaft. Das Duell mit Chile in Belo Horizonte sollte nur eine Etappe sein auf dem Weg ins Endspiel am 13. Juli im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro, doch es entwickelte sich zur Nervenschlacht und hätte den Gastgebern um ein Haar in die Depression gestürzt. Nur je zweimal Torwart Júlio César und das Torgestänge verhinderten, dass die Seleção bereits im Achtelfinale ausschied, was wahrscheinlich für das gesamte Land und das Turnier Folgen gehabt hätte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.