Zum Hauptinhalt springen

Gefahr im SchwimmbeckenBub überlebt Badeunfall nur dank rascher Hilfe

Ein vierjähriges Kind trieb am Samstag regungslos auf dem Beckengrund in einer Birmensdorfer Badi. Die Polizei mahnt zur Vorsicht.

Innert 20 Sekunden könnten kleine Kinder ertrinken, warnt die Polizei.
Innert 20 Sekunden könnten kleine Kinder ertrinken, warnt die Polizei.
Symbolbild: Keystone

Im Schwimmbad in Birmensdorf ist es am Samstagnachmittag zu einem Badeunfall mit einem vierjährigen Buben gekommen. Gegen 15.30 Uhr hatten Badegäste ein Kind bemerkt, das regungslos auf dem Beckengrund trieb. Eine Frau holte den Bub sofort aus dem Wasser und übergab ihn ihrem Mann, der ihn wiederum dem Bademeister übergab.

Wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt, leitete dieser sofort und gezielt die Rettungsmassnahmen ein, sodass das ertrunkene Kind bald wieder selber atmete und eine grosse Menge Wasser ausspuckte. Anschliessend wurde das Kind mit einem Rettungsfahrzeug ins Spital gefahren. Der Vater des Knaben erfuhr erst vom Vorfall, als ihn der Bademeister darüber informierte.

Die Polizei mahnt in diesem Zusammenhang: «Lasst kleine Kinder nie – auch nicht nur kurz – unbeaufsichtigt im oder am Wasser spielen! Bereits bei geringer Wassertiefe kann ein Kleinkind in weniger als 20 Sekunden ertrinken, wenn es mit dem Gesicht hinein fällt.»

(step)