Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kampf gegen StrassenlärmBund will gegen laute E-Autos vorgehen

Strassenverkehr macht Lärm – wie stark auch noch in Zukunft, ist offen.

«Die neue Regel macht den Lärmvorteil der E-Autos zunichte.»

Marionna Schlatter, Nationalrätin Grüne Partei

Einsatz auf internationalem Parkett

Kommen die Lärmblitzer?

130 Kommentare
Sortieren nach:
    Christoph Niederberger

    Es ist bezeichnend für unsere Gesellschaft, wie wir Probleme angehen. Elektroautos machen viel weniger Krach: gut so. Das scheint aber zu mehr Gefahr zu führen, welcher wir Velofahrer und Fussgänger aber schon seit Jahren ausgesetzt sind, ohne Konsequenzen. Warum wohl?

    Blechvehikelfahrer hören keine Velos und Fussgänger. Fussgänger hören keine Velos. Sie müssen sich also auf ihre Augen verlassen und das scheint nicht immer zu klappen… Niemand käme aber jetzt auf die Idee, die Fussgänger und die Velofahrer mit Lautsprechern auszustatten! Warum wohl?

    Die einzige wirkliche Lösung ist, man höre und staune: die Blechvehikel wieder auf das menschliche Mass zurückzuschrauben, nämlich auf max. 25 km/h in bewohnten Gebieten. Das hätte für alle nur Vorteile: keine Verkehrstote, keine Schwerverletzte, weniger Lärm, weniger Abgase, viel weniger Stau, viel weniger Stress, viel weniger Ampeln, viel weniger Versicherungskosten, viel weniger Gesundheitskosten, usw. usf.

    Das hätte also für uns Menschen (fast) nur Vorteile! Also, auf was warten wir?