Zum Hauptinhalt springen

Impfstrategie der Regierung«Der Bundesrat wird sich gegen Corona impfen lassen»

Die Regierungsmitglieder werden sich öffentlichkeitswirksam impfen lassen. Doch macht das Volk mit? Und wie sieht es mit der Logistik in den Kantonen aus?

Ein erster Schritt in Richtung Normalität: In England hat das Impfen gegen Covid-19 bereits begonnen.
Ein erster Schritt in Richtung Normalität: In England hat das Impfen gegen Covid-19 bereits begonnen.
Foto: Leon Neal (Getty Images)

Am Samstag hat Swissmedic unerwartet rasch den Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer zugelassen. Schon in den nächsten Tagen will Pfizer 100000 Dosen liefern, und die ersten Impfungen sollen noch in diesem Jahr erfolgen. Bis der Grossteil der Bevölkerung geimpft ist und die Epidemie ohne wirtschaftliche und gesellschaftliche Einschränkungen kontrolliert werden kann, wird es aber noch Monate dauern.

Erste, aber wohl kleinste Hürde ist die Menge des verfügbaren Impfstoffes. Das Bundesamt für Gesundheit hat mit drei potenziellen Herstellern Biontech/Pfizer, Moderna und Astra-Zeneca Lieferverträge abgeschlossen. Gegenüber der SonntagsZeitung versicherte das Amt gestern, dass die Verträge so ausgestaltet seien, dass diese ihre Impfstoffe bis im Sommer liefern würden. So stünden für die Schweiz spätestens im Sommer 15 Millionen Dosen zur Verfügung. Weil in der Regel zwei Dosen pro Person nötig sind, könnte so theoretisch bis im Sommer die ganze Bevölkerung geimpft werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.