Zum Hauptinhalt springen

Armut wegen CoronaDie grösste Hilfsaktion für die Schweizer Bevölkerung der Geschichte

Die Pandemie trifft Geringverdiener am härtesten. Das Hilfswerk Caritas betreut zunehmend Betroffene, die sich keine Lebensmittel mehr leisten können.

Admir mit leerer Einkaufstasche vor der Migros in Frauenfeld: «Vor Corona konnten wir gerade so überleben – jetzt nicht mehr.»
Admir mit leerer Einkaufstasche vor der Migros in Frauenfeld: «Vor Corona konnten wir gerade so überleben – jetzt nicht mehr.»
Foto: Samuel Schalch

Admir B.* lebt mit seiner Familie seit 1991 im Kanton Thurgau. Der aus dem Kosovo stammende 63-Jährige weiss seit Ausbruch der Pandemie nicht mehr ein und aus. «Vor der Krise», sagt der untersetzte Mann im dicken Wollmantel im Gespräch vor der Migros-Filiale in Frauenfeld, «konnten wir gerade so überleben – jetzt nicht mehr.» Zwar steht er regelmässig als Übersetzer im Einsatz, manchmal gibt er Privatunterricht. Doch weil bei seinem Haupt-Auftraggeber, der Migros-Klubschule, keine Anmeldungen mehr für seinen Sprachkurs eingingen, hat er kein geregeltes Einkommen. Seine Frau, die als Reinigungskraft in einem Fitnesscenter arbeitete, stand auch plötzlich ohne Arbeit da.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.