J.S. Bach - Johannespassion im KKL Luzern - 20% Rabatt

12. März 2020, 19.30 Uhr im Konzertsaal, KKL Luzern

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mauro Peter, Tenor (Evangelist)
Julia Doyle, Sopran (Arien & Magd)
Alberto Miguélez Rouco, Countertenor (Arien)
Remy Burnens, Tenor (Arien & Knecht)
Lisandro Abadie, Bass (Arien & Petrus)
Flurin Caduff, Bass (Jesus)
Serafin Heusser, Bass (Pilatus)

Accademia Barocca Lucernensis
Barockorchester & Vokalensemble

Javier Ulises Illán, Dirigent

Mit der Johannespassion (BWV 245) von J.S. Bach führt die Accademia Barocca Lucernensis am 12. März 2020 ein herausragendes Meisterwerk des Barock im Konzertsaal des KKL Luzern auf. Dabei spielt das Barock-Ensemble die vierte Fassung des Werkes in historischer Stimmung sowie auch auf historischen Instrumenten. Das Ensemble orientiert sich stark an der historisch informierten Aufführungspraxis, weshalb auch die Solisten im klein besetzten professionellen Chor mitsingen.

Ihr CARTE BLANCHE-Angebot
Kategorie 1: CHF 92.- statt CHF 115.-
Kategorie 2: CHF 76.- statt CHF 95.-
Kategorie 3: CHF 64.- statt CHF 80.-
Kategorie 4: CHF 48.- statt CHF 60.-
Kategorie 5: CHF 32.- statt CHF 40.-

Erstellt: 31.10.2019, 14:39 Uhr

Weitere Informationen

Vorverkauf

Tickets erhalten Sie am Schalter des KKL Luzern oder telefonisch 041 226 77 77. Bitte geben Sie Ihre CB-Nummer an. Maximal 2 Karten pro CARTE BLANCHE. Das Angebot ist limitiert und nicht kumulierbar.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Geldblog Negativzinsen: Was soll das?

Mamablog Ach, diese Instagram-Muttis!

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...