Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus in WinterthurClubs spüren den «Flamingo»-Effekt

Die Clubs fühlen sich von Medien und Behörden geschnitten. Auf die Superspreader-Debatte folgte mit der Kommunikationspanne des Bundes der nächste Schlag.

Das war noch vor der Corona-Krise: Unbeschwertes Tanzen im Bolero.
Das war noch vor der Corona-Krise: Unbeschwertes Tanzen im Bolero.
Archivbild: TA

«Das ist der schlimmste Juli, den ich je erlebt habe», sagt Franz Rudolf vom Salsa-Club Sabor Latino, der seit acht Jahren in der lokalen Szene dabei ist, Salsa-Kurse und -Partys organisiert, seit 2017 am neuen Standort in der Grüze. Die Anzahl Eintritte habe sich seit Ende Juni mehr als halbiert, von rund 80 auf 30 pro Party – und dies nach einer sowieso schon sehr schwierigen Zeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.