Zum Hauptinhalt springen

Reparieren soll sich wieder lohnen

Eine Mitte-links-Allianz will mit einem Strauss von politischen Vorstössen die Lebensdauer von Geräten verlängern.

Denis von Burg
Ersatzteile sind zu teuer: Hat ein Handy Sprünge im Glas, wird es heute entsorgt statt repariert. Foto: Keystone
Ersatzteile sind zu teuer: Hat ein Handy Sprünge im Glas, wird es heute entsorgt statt repariert. Foto: Keystone

Das Handy fällt auf den Boden, das Glas hat danach einen Sprung. Dieses auszuwechseln, lohnt sich nicht, weil das ganze Display ersetzt werden müsste. Nach wenigen Jahren fällt der Drucker aus. Reparieren geht nicht, weil Ersatzteile fehlen. Mit den grössten Dauerärgernissen der Konsumenten soll jetzt Schluss sein. Angeführt vom Konsumentenschutz, will eine Mitte-links-Allianz für günstigere Reparaturen, eine längere Lebensdauer und mehr Nachhaltigkeit bei Gebrauchsgütern sorgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen