Zum Hauptinhalt springen

Retter im Pullover

Sergio Marchionne war ein Manager mit Kultstatus. Richtig gross wurde der Italiener erst in der Schweiz. Auch weil er Christoph Blocher zu Millionen verhalf.

Der unzimperliche Sanierer Marchionne war schnell im Kopf – und im Auto. Bild: Greg Ruffing (Redux)
Der unzimperliche Sanierer Marchionne war schnell im Kopf – und im Auto. Bild: Greg Ruffing (Redux)

Wenn man von einem Menschen zum Abschied sagt, er habe eine Epoche geprägt, dann sagt das noch nichts aus über die Qualität seines Handelns. Firmenretter gehören für gewöhnlich in die hehrste Kategorieder Epochenpräger. Und so mag es verwundern, dass die Italiener im Fall von Sergio Marchionne, dem Retter von Fiat, dem grossen Turnarounder, der nun nach einer komplizierten Operation in Zürich überraschend gestorben ist, nicht so recht wissen, wie sie seine Ära bewerten sollen. Sie streiten sich sogar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.