Zum Hauptinhalt springen

Zu viele Talente für zu wenige Plätze

Die Professionalisierung der Nachwuchsarbeit sorgt in der Schweiz für ein Überangebot an gut ausgebildeten Spielern. Clubs aus Super und Challenge League sehen Handlungsbedarf.

GC-Talente im Training: Immer mehr gut ausgebildete Fussballer drängen auf den Arbeitsmarkt. Foto: Michele Limina
GC-Talente im Training: Immer mehr gut ausgebildete Fussballer drängen auf den Arbeitsmarkt. Foto: Michele Limina

Die Probetrainings, die der FC Wil diesen Sommer durchführte, muteten wie Castings an. Bis zu zwölf Spieler ­testete der Club aus der Challenge League gleichzeitig. Sie zogen sich in einer separaten Garderobe um, spielten in den Übungseinheiten bei der ersten Mannschaft vor. Nach einer Woche gingen sie zurück zu ihren Vereinen, die allermeisten ohne Vertrag in der Tasche. Es hatte nicht gereicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.