Zum Hauptinhalt springen

«Zumindest für einige Minuten sollte man nach einem Sieg glücklich sein»

ZSC-Coach Rikard Grönborg und Kloten-Trainer Per Hanberg unterhalten sich bei einem Lunch über ihre Heimat und das Schweizer Eishockey.

Guten Appetit! Per Hanberg (links) erfreut sich an den Fleischbällchen mit Kartoffeln, Rikard Grönborg hat es der Fisch angetan. Gemütliches Beisammensein im schwedischen Restaurant Tillsamman in Zürich. Foto: Urs Jaudas
Guten Appetit! Per Hanberg (links) erfreut sich an den Fleischbällchen mit Kartoffeln, Rikard Grönborg hat es der Fisch angetan. Gemütliches Beisammensein im schwedischen Restaurant Tillsamman in Zürich. Foto: Urs Jaudas

Die Begrüssung ist herzlich. Rikard Grönborg und Per «Pelle» Hanberg kennen sich schon lange, trafen sich in Karlskrona auch schon zum Lunch und sprachen stundenlang über Eishockey, als der eine Nationaltrainer, der ­andere Coach des lokalen Teams in der höchsten Liga war. Nun coachen beide im Raum Zürich, in unterschiedlichen Ligen: Grönborg führt mit dem ZSC die National League an, Hanberg strebt mit dem EHC Kloten den Wiederaufstieg an. Wir haben beide zum Mittagessen im schwedischen Restaurant Tillsamman in Zürich zusammengeführt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.