Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

FC Zürich spielt remisContini sehnt sich nach einem Canepa

Gegen die Spielfreude von Lausanne (hier links mit Brazao) hat der rustikale Verteidiger Nathan seine Mühe. Mal für Mal wurden seine Kollegen und er nach Strich und Faden ausgespielt.

Ein Fehler von Kryeziu hilft Lausanne

Nach dieser Saison muss Giorgio Contini Lausanne verlassen.

Contini würde gerne bleiben

Minutenlang liegt Becir Omeragic am Boden. Er muss kurz darauf ausgewechselt werden.
2 Kommentare
Sortieren nach:
    Bill Fellow

    Leider hat Michael Gehrig absolut recht, denn Canepa ist tatsächlich ein Präsident, der im Gegensatz zu einem Constantin, mit seinen Trainern lieber ins Bett geht, als von ihnen eine ansprechende Leistung zu verlangen, und darum wäre ein Trainer wie Contini ein absoluter Glücksgriff für den FCZ. Es ist aber auch nicht besonders schwer, besser zu sein als ein Magnin oder Rizzo, denen es beiden so ziemlich an allem fehlt, was es braucht um als Trainer erfolgreich zu sein, aber ob sich Contini einen Gefallen tun würde, wenn er den Job als Trainer beim FCZ bekommen würde und annähme, ist äusserst fraglich.