Zum Hauptinhalt springen

Umstrittene Umnutzung in ZürichCoop kündigt 25 Leuten die Wohnung – Politik will eingreifen

Im Kreis 5 verlieren Mieter ihr historisches Zuhause. Die Genossenschaft will dort Labors und Büros bauen. Damit breche sie einen Deal, kritisieren Politiker.

Das Haus am Sihlquai 280/282: Alle Mieterinnen und Mieter müssen ausziehen.
Das Haus am Sihlquai 280/282: Alle Mieterinnen und Mieter müssen ausziehen.
Foto: zVg

Sie wohnen in einem historischen Industriehaus am Sihlquai 280/282, mitten im Zürcher Kreis 5, und bezahlen relativ günstige Mieten. Aber im November erhielten alle Mieterinnen und Mieter plötzlich die Nachricht, dass sie demnächst ausziehen müssen.

Absender des Briefs ist die Coop-Genossenschaft, die Eigentümerin des Hauses. 25 Personen müssen ihr Daheim verlassen. Familien mit Kindern, Menschen im Rentenalter und Inhaber einer Schreinerei, die sich im Erdgeschoss befindet. Manche der Mieterinnen leben seit 20 Jahren dort. So schildert es der «Beobachter» in einem ausführlichen Bericht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.