Zum Hauptinhalt springen

Schweizer sind kein VorbildCoop und Migros schneiden bei Palmöl schlechter ab als Aldi

Die Detailhändler liegen in einer Nachhaltigkeits-Rangliste des WWF hinter vielen deutschen Supermarktketten. Warum sie in den letzten Jahren abgehängt wurden.

Der WWF fordert, dass die Grossverteiler genau wissen , von welchen Bauern ihr Palmöl stammt: Arbeiter auf einer Plantage in Kuala Lumpur.
Der WWF fordert, dass die Grossverteiler genau wissen , von welchen Bauern ihr Palmöl stammt: Arbeiter auf einer Plantage in Kuala Lumpur.
Foto: Zainal Abd Halim (Reuters)

Der Migros-Kunde ärgert sich. Ein typisch schweizerisches Produkt hat eine exotische Zutat, die er gar nicht schätzt: «Warum hat es in den Chäschüechli der Migros Palmöl? Ich verstehe das nicht», schreibt er auf der Kundenplattform Migipedia des Grossverteilers. Viele Schweizer Konsumenten sind sich einig: Palmöl gehört aus Nahrungsmitteln und Kosmetik verbannt. Es zerstört Regenwälder und damit den Lebensraum von Tieren wie den Orang-Utans.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.