Zum Hauptinhalt springen

Tweet mit Folgen«Corona bereinigt das jetzt» – FDP-Mann aus Partei ausgetreten

Ein Stadtzürcher Kreisschulpfleger hat nach einer menschenverachtenden Aussage in den sozialen Medien die Konsequenzen gezogen.

Mit seinem Corona-Tweet löste der FDP-Politiker einen Shitstorm aus.
Mit seinem Corona-Tweet löste der FDP-Politiker einen Shitstorm aus.
Foto: Christian Beutler (Keystone)

Dieser Tweet war einer zu viel: «Die Welt hat zu viele kranke Menschen, zu viele Menschen mit schwachem Immunsystem.» Corona bereinige dies jetzt, schrieb ein Stadtzürcher FDP-Schulpolitiker (Name der Redaktion bekannt) vor rund zehn Tagen auf dem sozialen Netzwerk. Und er fragte, ob es wirklich so schlimm sei und man «auf Teufel komm raus alle gesundpäppeln und am Leben erhalten» müsse.

Damit löste der Mann, Mitglied einer Stadtzürcher Kreisschulbehörde und dort in einer Aufsichtskommission tätig, einen Entrüstungssturm aus. Einige Twitter-Nutzer warfen dem Politiker vor, er mache sich für Eugenik stark, jene nationalsozialistische Rassenhygiene, die während des NS-Regimes dazu diente, Krankenmorde zu rechtfertigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.