Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus weltweit+++ Fluggesellschaft SAS kündigt drastischen Stellenabbau an +++ Wuhan-Laborchef dementiert Vorwürfe

LIVE TICKER BEENDET

Drastischer Stellenabbau bei SAS
Die Coronakrise belastet die Airline SAS: Flugzeuge in Stockholm.
Bayer trotzt Corona-Krise
«Weiter Verlauf kann nicht abgeschätzt werden»: Bayer-Konzernchef Werner Baumann bei seiner Rede am Aktionärstreffen, welches erstmals online durchgeführt wurde.
Corona-Zahlen in Russland
USA: Experten rechnen mit mehr als 74'000 Toten bis August
Laborchef in Wuhan: Virus stammt nicht von uns
Forscher in einem Labor des Wuhan Institute of Virology (WIV) in China.
Frankreichs Konsumentenvertrauen bricht in Rekordtempo ein
Kalifornien verschärft Kontrollen
«Beginn der schwierigsten Phase»
Über 4200 Tote: Brasilien ist das von der Corona-Pandemie am stärkten betroffene Land in Lateinamerika.
Zahlen Deutschland
Trump rechnet mit «spektakulärer» Erholung der US-Wirtschaft
Kontroverse Pressekonferenzen: US-Präsident stiess mit seinen bisherigen Corona-Briefings auf viel Kritik.
Australien lockert Massnahmen
US-Kongress will Pause beenden
China
Nissan
Ein Kaffee mit Hillary Clinton?
Fed weitet Hilfen aus
Hongkong
Südkorea
Abgesagte Trump-Pk findet doch statt
Eine Frau in Las Vegas demonstriert: Der US-Präsident kann nach wie vor auf seine Fans zählen.
US-Kongress hat genug von der Sitzungspause

SDA

320 Kommentare
    Lucas Wyrsch

    Anthony Galloway und Sherryn Groch schrieben am 29. April 2020 im Sydney Morning Herald in "Australian intelligence officials have no evidence of Wuhan lab link to coronavirus", dass Australische Geheimdienstagenten keine Hinweise auf eine Verbindung des Wuhan-Labors zum Coronavirus haben!

    Premierminister Scott Morrison hat Zweifel an Spekulationen geäußert, dass das Coronavirus aus einem Wuhan-Labor stammen könnte, nachdem australische Geheimdienstler keine Hinweise für diese Theorie gefunden hatten.

    Der Geheimdienst hat keine Beweise dafür gefunden, dass das Wuhan-Labor die Ursache des Ausbruchs war.

    Wissenschaftler, die das Genom des Erregers untersuchten, sagten, es könne sich nur in der Natur entwickelt haben.